Buchbesprechung über Rene Lavands letztes Buch auf magictalk.com

 

 
   
   
   


René Lavand, geboren 1928 in Buenos Aires (Argentinien), widmet sich seit seinem 7. Lebensjahr der Zauberei. Der ehemalige Bankangestellte ist seit 1950 hauptberuflich als Zauberkünstler tätig. Er schrieb 5 Fachbücher und 'Mysteries Of My Life' eine anekdotische Biographie.


Was René Lavand zum Zauberzentrale-Fragebogen zu sagen hat:

I.About Magic

1. Wie kamen Sie zur Zauberkunst?
Ich war 7 Jahre alt und hatte noch beide Hände. Mein Vater zeigte
mir mein erstes Kunststück, das ich - in stark erweiterter Form - auch heute noch vorführe.

2. Können Sie sich noch an Ihr erstes Kunststück erinnern?
Ein Kunststück mit einem gelegten Spiel (damals noch für das spanische Kartenblatt).

3. Welcher Zauberkünstler hat Sie bislang am meisten beeindruckt?
Channing Pollock

4. Was war für Sie das spannendste Seminar oder der interessanteste Kongress?
Der FISM Kongreß in Lausanne im Jahre 1991.

5. Haben Sie einen aktuellen Lieblingstrick?
Derjenige, den ich gerade meinem Publikum zeige und in den ich meine beste Technik und mein ganzes Herz hineinlege.

René Lavand

 

6. Welche drei (Zauber-)bücher würden Sie gerne auf eine einsame Insel mitnehmen?
Ich würde kein Zauberbuch mitnehmen - ich bin Autodidakt.
Ansonsten: Den "Quichote" und die "göttliche Kommödie".

7. Gibt es etwas, was Sie an Zauberkollegen stört?
Der Wettbewerb untereinander.
Ein Künstler sollte nur mit sich selbst im Wettbewerb stehen.

II.Beyond Magic

8. Welches Gebiet/Thema außerhalb der Zauberei fasziniert Sie am meisten?
Klassische Musik.

9. Welche prominente Persönlichkeit würden Sie gerne einmal treffen?
Die Pianistin Marta Agerich.

10. Was war Ihr größter persönlicher Erfolg?
Das kann ich nicht beantworten, weil ich meine Erfolge vergesse.

 


Sexy Magic von James Hodges

Mysteries of my Life